Heikendorfer SV – SV Blau-Weiß Löwenstedt 2:0

Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber dem 0:9 in Kropp musste der Tabellenletzte eine erneute Niederlage einstecken. „Diese Niederlage tut mehr als das 0:9 in Kropp. Leider haben wir es wieder einmal nicht geschafft, uns trotz klarer Chancen mit einem Tor zu belohnen“, bilanzierte BW-Coach Gunnar Clausen, der aber auch Positives sah. „Ein Riesen-Lob an die Truppe, die es immer wieder schafft vor, während und nach den Spielen die vielen Rückschläge wegzustecken.“

Symptomatisch für die derzeitige Situation der Gäste war es allerdings, dass die Heikendorfer ihre erste Chance gleich durch Timo Martens nutzen (20.), während auf der Gegenseite gute Möglichkeiten von Jannik Reichenberg und Marco Otto ausgelassen wurden. Die Entstehung des 0:2 war ebenso kurios wie aus Löwenstedter Sicht unglücklich. Ein Pressschlag an der Mittellinie landete genau im Lauf von Martens, der Jorge Petersen im Kasten keine Chance ließ (49.). Löwenstedt gab nicht auf, nahezu jeder blau-weiße Feldspieler gab einen Schuss auf das HSV-Gehäuse ab – aber es fehlte Fortune.

 

Zurück