Freiwilligendienst im Sport - Jetzt bewerben!

Zum 1. August 2022 suchen wir einen jungen dynamischen Mitarbeiter für 12 Monate. Du bist zwischen 16 und 26 Jahre alt, sportbegeistert und hast Lust dich für Kinder und Jugendliche zu engagieren? Dann bewirbt dich bei uns! Bewerbungsschluss ist der 30.04.2022.

WICHTIG: Die Bewerbungsfrist wurde um einen Monat auf den 30. April 2022 verlängert! Nun noch schnell bewerben!

Ausschreibung 2022-2023

Plakat_FSJ_2022.pdf (1,1 MiB)

Thies Bütow - die ersten 100 Tage bei Blau-Weiß

 

Kaum angefangen sind nun auch schon die ersten 100 Tage von meinem FSJ vorbei. Die ersten 100 Tage meines FSJ waren gespickt mit Highlights, DFB C-Lizenz, Rabauken-Camp oder eine Auswärtsfahrt auf die Insel Föhr mit der D2.

Die meiste Zeit meines bisherigen FSJ verbringe ich in der Grund- und Gemeinschaftsschule Viöl, in der ich von der 1. bis zur 6. Klasse den Sportunterricht begleite. In den Unterrichtspausen biete ich den Schülern*innen Pausenfußball an. An zwei Tagen in der Woche trainiere ich zusammen mit Luk Albertsen und Thade Carstensen die D2. Jeden Dienstag (16:30 Uhr – 18:00 Uhr, Sportplatz Viöl) und Freitag (16:15 Uhr – 18:15 Uhr, Sportplatz Löwenstedt) ist das Training. Am Wochenende fahre ich mit den Jungs zu den Spielen.

2 Seminare standen auch schon auf den Plan. Zuerst war es das Einführungsseminar bei der Sportjugend Schl.-Holstein, bei dem ich Montag und Dienstag mit anderen FSJ‘lern in Malente war und von Mittwoch bis Freitag online teilgenommen habe.

Als zweites großes Event stand die DFB C-Lizenz auf dem Plan. Dabei bin ich zwei Wochen im Uwe-Seeler- Fußball-Park in Malente unterrichtet / angeleitet worden, um anschließend an einer zweitägigen Prüfung mit Erfolg teilzunehmen.

Das St.-Pauli-Fußball-Rabauken-Camp fand in den Herbstferien auf den Auwiesen-Anlagen von Blau-Weiß Löwenstedt statt. An drei Tagen konnte ich den Übungsleitern der Fußball-Schule von St.-Pauli über die Schultern gucken. Hierbei konnte ich auch neue Perspektiven für das Training der D2 aufnehmen. Nebenbei lernte ich viele weitere Jugendspieler unserer Vereine in der SG Löwenstedt/Goldebek/Viöl  kennen.

Als Fazit kann man sagen, dass die ersten 100 Tage als FSJ‘ler mir extrem Spaß gemacht haben und ich gespannt auf die nächste Zeit bin.  Ein großes Projekt wird dabei die Verwirklichung der Idee eines Jugend-Fußballturniers mit Übernachtung in Zelten auf dem Sportplatz Löwenstedt sein.

 

Thies Bütow, FSJ

 

Jonas Kobert berichtet von seinem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)


Moin, ich bin Jonas Kobert, bin 20 Jahre alt und mache seit August 2020 mein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) hier beim SV Blau-Weiß Löwenstedt.


Das FSJ besteht grob gesagt aus drei Arbeitsbereichen.

Zuerst einmal bin ich beim Fußball Co-Trainer bei zwei Jugendmannschaften, der E2- und F2-Jugend. Ich habe dafür einen Trainerschein (C-Lizenz) beim SHFV bezahlt bekommen, sodass ich noch besser vorbereitet für die Punktspiele im Herbst war und die Trainings bin.

Der Teil, der die meiste Zeit in Anspruch nimmt, ist die Arbeit in der Grund- und Gemeinschaftsschule Viöl. Unter halbwegs normalen Bedingungen habe ich bis Dezember den Sportunterricht begleitet und mit Freude die Lehrkräfte unterstützt. Geplant war auch die sogenannte "bewegte Pause", in der die Kinder unter meiner Beaufsichtigung Fußball spielen können, doch diese ist aufgrund der AHA-Formel zum Entgegenwirken von Corona entfallen, sodass die klassische Pausenaufsicht meine Aufgabe ist.

Anfang 2021 als die Kinder im Homeschooling waren, wurde ich dann in der Notbetreuung der Grundschüler eingesetzt, sodass ich, da auch kein Training mehr statt fand, zumindest dort aktiv sein konnte. Seitdem ist mein Einsatz ausschließlich in der Grundschule, die mit als erstes in voller Besetzung wieder im Unterricht waren.

Die Vereinsarbeit ist der dritte Teil des Ganzen. Ob auf dem Platz oder am Vereinsheim, unser Platzwart muss nicht immer alles alleine schaffen, also packe ich auch dort mit an. Aber auch das aufarbeiten von Unterlagen, Schreiben von Briefen und verteilen von Karten und Weihnachtsgrüßen gehört mit dazu, ein bisschen Bürokratie darf eben auch nicht fehlen.


Bei Fragen oder Problemen stand ich natürlich nie alleine da. In der Schule habe ich Schulsozialarbeiterin D. Hansen und Sekretärin K. Heuer-Lehnert als direkte Ansprechpartner, was vor allem bei den ständigen Anpassungen an die Corona-Maßnahmen sehr hilfreich war.

Alle sonstigen Fragen kann ich bei den wöchentlichen Besprechungen mit Gerd Carstensen klären.


Ich habe also schon sehr viel erlebt, wobei mich am meisten die Arbeit mit den Kindern begeistert.

Es lief aufgrund der Corona-Maßnahmen keinesfalls so, wie ich mir das FSJ im voraus vorgestellt hatte. Trotzdem habe ich eine Menge gelernt, habe viel Spaß und bin weiterhin froh mich für dieses FSJ entschieden zu haben.

Tjark Thormählen hat sein FSJ beendet


Tjark Thormählen
, Haselund, hat sein 12-monatiges FSJ am 31. Juli 2020 beendet. In einer kleinen Feierstunde wurde er von Jugend-Obmann Hermann Overmann, Jugendfußball-Koordinator Mario Albertsen und stellv. Vorsitzender Gerd Carstensen beim Griechen „KORFU“ verabschiedet.

Ein großes Dankeschön, ein qualifiziertes FSJ-Zeugnis, kleine Aufmerksamkeiten und ein gemeinsames Essen haben den Abend abgerundet. Tjark wird am 1. August eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Fa. TEAM, Wanderup aufnehmen.

FSJ beim SV BW Löwenstedt

Betreuung FSJ-Stelle

Gerd Carstensen

Tel.: 04843 1840

Mobile: 0160 9592 4997

E-Mail:

Ansprechpartner

Ove Paulsen

Mobile: 0170 9087032

E-Mail: