Vierdörfer-Projekt mit Leben gefüllt

Im Jahr 2013 begannen wir aktiv beim Projekt „Gemeindeübergreifende Entwicklungsstudie“ mitzuarbeiten. Die vier Gemeinden Haselund, Norstedt, Sollwitt und Löwenstedt hatten unter Federführung der Aktiv Region Eider-Treene-Sorge dieses Projekt gestartet. Wir brachten unsere Ideen in die laufende Projektarbeit ein und nutzten die Möglichkeit, unsere Standortnachteile und Problemfelder den Gemeindevertretungen näherzubringen.

Ziel der gemeindeübergreifenden Entwicklungsstudie war es, den demographischen Wandel zu gestalten und als Chance für eine positive zukünftige Entwicklung und Stärkung unserer ländlichen Region zu nutzen. In einem breit angelegten Beteiligungsprozess wurde in einer Ausgangsanalyse ein Stärken-Schwächen- und Chancen-Risiko-Profil erarbeitet und Schwerpunktthemen, wie u.a. ehrenamtliches Engagement, Mobilität oder Infrastrukturausstattung in den vier Gemeinden begutachtet.

Parallel führten wir eine Bürgerbefragung in Form einer Hauswurfsendung durch. Wir wollten von den Bürgerinnen und Bürgern unter anderem wissen, ob und welchen Sport sie machen, ob sie im Verein sind, welches Sportangebot sie gerne nutzen möchten, ob sie unseren Sportverein und die Angebote kennen und welche Erwartungen sie an unseren Sportverein haben.

Der Rücklauf unserer Hauswurfsendung aus den vier Gemeinden war gut. Wir erhielten viele Informationen, Anregungen, Kritik und Wünsche. Teilweise waren wir über die Antworten wirklich überrascht und sie stimmten uns nachdenklich – so zum Beispiel: Einige kannten unseren Verein gar nicht, Vereinsmitglieder kannten unsere Angebote teilweise nicht, Sport wird gemacht, aber nicht bei uns, sondern im Fitness-Studio oder im anderen Verein, Größeres Freizeitangebot – Sport konkurriert mit anderen Angeboten, Verändertes Freizeitverhalten (Sport am PC statt Sport auf dem Platz), Infrastruktur nicht vorhanden „Mein Kind kann nicht zum Sport, weil ich arbeiten muss“, Offene Ganztagsschule – Kinder sind überlastet und haben keine Zeit mehr zum Sport (Stressfaktor)

Wir erhielten aber auch viele Anregungen und Wünsche, die wir sehr gut für die weitere Projektarbeit nutzen konnten: Trendsportarten waren gewünscht (Boule, Smovey), Sportangebot auch tagsüber anbieten oder am Wochenende,Sportangebot für Frauen gewünscht,Sportangebot für Senioren gewünscht,Können Flüchtlinge auch in den Sportverein? Zahlen sie einen Mitgliedsbeitrag?, Sportangebote für Menschen, die in der Bewegung eingeschränkt sind, Sportangebot für Menschen mit Herz- Kreislaufproblemen,Ich möchte nicht in zwei Vereinen Mitglied sein (z.B. TSV Haselund und im SV Blau-Weiß Löwenstedt)

Die Ergebnisse aus der gemeindeübergreifenden Entwicklungsstudie und der Bürgerbefragung machten uns Mut, an unserem Projekt weiterzuarbeiten. Denn der Zuspruch und das Interesse aus der Bevölkerung waren da. Nun galt es für uns, die Anregungen und Wünsche aufzugreifen und in konkrete Maßnahmen umzusetzen.

  • Neubau Bouleplatz / Beachvolleyballfeld
  • Schaffung neuer Angebote Boule, Smovey, Athleticstraining und Kinderturnen
  • Sportverein in den vier Gemeinden vorgestellt
  • Kooperation mit dem TSV Haselund
    • Gemeinsame Angebotsbroschüre erstellt
    • Gemeinsamer Tag des Sports mit Abnahme des Deutschen Sportabzeichens
    • Gemeinsame Sportangebote
  • Relaunch unserer Vereinsinternetseite
  • Einsatzstelle Freiwilligendienst im Sport / Bundesfreiwilligendienst geschaffen
  • Integrationsmaßnahmen für Flüchtlinge

Diese Maßnahmen sind mittlerweile umgesetzt und führten dazu, dass wir passive Vereinsmitglieder "aktivieren" konnten und eine ganze Reihe neuer Mitglieder für unseren Sportverein gewonnen haben. Die Mitgliederzahlen unseres Sportvereines entwickeln sich gegen den allgemeinen Trens in Schleswig-Holstein - nämlich nach oben :-).

 

Anregungen, Kritik, Tipps

1. Vorsitzender

Sven Jensen

Tel.: 04843 205964

Mobile: 0171 5122478

E-Mail:

2. Vorsitzender

Marten Clausen

Tel.: 04843 9739944

Mobile: 0151 68127330

E-Mail: