Neuigkeiten & Veröffentlichungen


Ein toller Straßenlauf - klein aber fein

Ein toller Straßenlauf - klein aber fein

Gelungene Straßenlaufveranstaltung

Zufriedene Gesichter beim Jubiläumsverein SV Blau-Weiß Löwenstedt. Nach vielen gelungenen Veranstaltungen im Jahresverlauf sollte das 50. Vereinsjubiläum durch einen Straßenlauf für Jedermann /-frau / -kind abgeschlossen werden. Ca. 100 Aktive machten sich in drei Läufen über 1,7 km sowie ca. 5 und 1o km auf den Weg. Willi Brummund hatte sein bewährtes Haaks-Cross-Team in der Vorbereitung und zur Umsetzung um sich versammelt. So klappte wieder alles am Schnürchen. Die Startzeiten wurden minutengenau eingehalten. Die Laufstrecken waren vorbildlich markiert und gesichert. Die Freiwillige Feuerwehr Löwenstedt unterstützte an der Strecke. Die Fans an der Strecke und am Ziel auf dem Au-Wiesen-Platz sahen engagierten Sport und spannende Positionskämpfe. Im Kidslauf (2002 und jünger) über 1,7 km gewann Jorve Friedrichsen aus Haselund /D-Jugend-Spieler der SG LGV Oberen Arlau mit 6 Min 48 Sekunden. Es folgte knapp dahinter Tade Carstensen /E-Jugend - Kicker. Als Dritte im Ziel lief Aileen Tobiesen auch noch unter 7 Minuten ein. Beim 5 km-Lauf gewann Kevin Liek vom Bokelner SV mit 19.58 Min. nur knapp vor dem Lauftalent Julia Gröling / Bredstedter TSV mit 20.02 Minuten. Über die 10 km ließ der Löwenstedter Henrik Schwalbe in 33.16 Minuten nichts anbrennen. Die ehemaligen Löwen-Kicker Heino Andresen (40.17 Min.) und Godeke Carstensen (40.24 Min.) folgten zwar mit deutlichem Abstand waren aber auch nach spannendem Zweikampf zufrieden. In der Damenwertung gewann Sonja Baudewig von TSV Hattstedt in 47.37 Min. deutlich vor Bärbel Schmidt / Lauftreff des TSV Goldebek (49.59 Min.) und Löwenstedterin Diana Thomsen / nah&frisch-Team (51.32 Min.). Viel Applaus erhielt aber auch die Viertplatzierte Maren Nicolaisenvom TSV Goldebek sowie alle Teilnehmer/-innen in allen Läufen. Ein herzlicher Dank ging im Rahmen der Siegerehrungen vom Vorstand an das Organisationsteam, aber auch an die Sponsoren dieser tollen Abschlussveranstaltung zum Jubiläumsjahr des SV BW Löwenstedt. Nach vielen positiven Rückmeldungen ist eine Wiederholung des Straßenlaufes in Löwenstedt 2015 nicht ausgeschlossen.

Kopiere diesen Link in den Browser und dann bekommst du eine Übersicht mit den Ergebnissen

file:///C:/Users/Leila%20und%20Sven/AppData/Local/Microsoft/Windows/Temporary%20Internet%20Files/Content.IE5/XCI0U9JT/L%C3%96W2014.HTM






Das waren noch Zeiten...

Das waren noch Zeiten...

Straßenlauf in Löwenstedt

Der SV Blau-Weiß Löwenstedt veranstaltet anlässlich
des 50-jährigen Jubiläums einen Straßenlauf.

Freitag, 12. September 2014
Start und Ziel befinden sich am Löwenstedter Sportplatz

Folgende Strecken werden angeboten:

1 kleine ca. 2 km 18:00 Uhr 3,00 € Jahrgang 2002 u. jünger

1 kleine + 1 große ca. 5 km 18:30 Uhr 4,00 € Jahrgang 2001 u. älter

3 große ca. 10 km 18:45 Uhr 5,00 € Jahrgang 1998 u. älter

Für Nachmelder wird ein Aufschlag von 3,00 € erhoben!

Meldungen bis zum 8. September 2014 an:

Gabriele Hansen, Ackebroe 1, 25884 Viöl, FAX: 04843-204026,
E-Mail: hansen-vioel@t-online.de

oder Willi Brummund E-Mail: willi.brummund@t-online.de

Folgende Angaben benötigen wir: Namen, Jahrgang und Verein


+++ Straßenlauf in Löwenstedt +++

Auszeichungen:

 Jeder Teilnehmer erhält einen Wurstgutschein.
 Jedes Kind im Lauf über 2 km erhält eine Medaille.
 Die ersten 3 M/W der Läufe über 5 und 10 km erhalten Sachpreise.
 Es findet keine Altersklassenwertung statt!

Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Urkunden werden schnellstmöglich gedruckt und liegen nach den Läufen sortiert zur Mitnahme aus.

Im Sportlerheim sind Umkleide- und Duschmöglichkeiten vorhanden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der SV Blau-Weiß Löwenstedt wünscht allen Teilnehmern, Trainern, Betreuern und Gästen eine schöne Veranstaltung.





1823 Zuschauer besuchten das Spiel

1823 Zuschauer besuchten das Spiel

Finn Christiansen trifft nach 38 Sekunden zum 1:0

1823 Zuschauer sehen das 11:1 des Zweitligisten FC St. Pauli bei Blau-Weiß Löwenstedt – und feiern den Torschützen Finn Christiansen
löwenstedt

Nach 89 Minuten stand es auf der Anzeigetafel: Löwenstedt 1, St. Pauli 0. Gut, es lag daran, dass die Tafel nicht für zweistellige Ergebnisse ausgelegt ist und es tatsächlich 1:10 stand, aber das war nicht mehr als eine Randnotiz. Denn knapp 90 Minuten zuvor hatte dieses Resultat schon einmal auf der Tafel gestanden – und diesmal war es korrekt.

Gerade hatte Schiedsrichter Schmidt (Gadeland) das Freundschaftsspiel des Verbandsligisten gegen den Zweitligisten angepfiffen, da kombinierten sich die Gastgeber auf der rechten Seite gekonnt durch. Christian („Caschi“) Carstensen bediente Angreifer Jannik Oliver Fust, der Übersicht bewies und präzise in die Mitte flankte. Der mitgelaufene Finn Christiansen musste den Ball nur noch über die Linie drücken.

1:0 für den Außenseiter! Teil eins des Traums, den jeder Amateurfußballer bei einem Spiel gegen Profis hat (ein Tor erzielen und nicht zweistellig verlieren) war in Erfüllung gegangen. „Wahnsinn. Gegen einen Zweitligisten zu treffen – das wird mich wohl nachher einige Runden kosten“, sagte der 20-jährige Torschütze und strahlte. „Ich bin stolz“, befand Löwen-Trainer Bernd Hansen. Er hatte sage und schreibe 32 Spieler aus erster und zweiter Mannschaft aufgeboten und auch alle eingesetzt. „Ich hab’ schon befürchtet, dass wir 18 bis 20 Dinger kriegen“, so der Ex-Profi, bevor er sich auf den Weg machte, um jeden seiner Akteure abzuklatschen.

Mehr als ein Jahr hatte sich das Löwenstedter Organisations-Team um den zweiten Vorsitzenden Sven Jensen auf das große Spiel zum 50-jährigen Bestehen des Vereins vorbereitet. Jensen hatte die Kontakte beim Trainingslager der Kiezkicker im Sommer 2013 in Husum geknüpft. „Und dann haben wir auch relativ schnell zugesagt“, so St. Paulis Teammanager Christian Bönig.

„Alles reichlich professionell hier“, bemerkte ein Zuschauer anerkennend. Dank des Engagements zahlreicher Sponsoren und viel Eigeninitiative hatten die Nordfriesen einen würdigen Rahmen für ihr Spiel des Jahres bereitet. Und dass 1823 Zuschauer kamen, sorgte für noch bessere Laune.

Die Hamburger im zweiten Spiel mit dem neuen Trainer Thomas Meggle hatten nach Spielen am Montag in Fürth und am Donnerstag in Leverkusen einige Stammkräfte zu Hause gelassen, aber immer noch ein starkes Team aufgeboten. Im Mittelpunkt standen aber Fußballer, die sonst in der zweiten Mannschaft (Regionalliga) oder der A-Junioren-Bundesliga kicken. So zum Beispiel Maurice Litka, der ein Tor erzielte und über die linke Angriffsseite viel Wirbel machte. Oder Okyere Wriedt, der zwischen der 62. und 88. Minute einen Hattrick erzielte. Bei zwei seiner drei Treffer hatte Nico Empen die Vorarbeit geleistet.

Der Husumer im St. Pauli-Team spielte in der zweiten Halbzeit in der Spitze und überzeugte, einzig ein Tor war ihm nicht vergönnt. Die Löwenstedter Hoffnung, nicht zweistellig zu verlieren, hielt immerhin bis zur 84. Minute an. Da gaben die ersten Pauli-Profis schon Autogramme, während es sich Teammanager Bönig und Abwehrspieler Jan-Philipp Kalla am Würstchenstand gut gehen ließen.

Nach dem Schlusspfiff fluteten die jungen Anhäner das Feld, holten sich Autogramme und schossen Fotos. Mit dem „Promi-Faktor“ nahmen sie es nicht so genau – auch sichtlich überraschte Löwenstedter Ordner kritzelten bereitwillig ihren Namen auf Fußbälle, Eintrittskarten und Fähnchen.
Nach dem gemeinsamen Essen traten die Pauli-Profis die Rückfahrt an – und auf dem Au-Wiesen-Platz kehrt wieder Normalität ein: Am Dienstag (18.30 Uhr) kommt die Husumer SV zum Verbandsliga-Nachholspiel nach Löwenstedt.
Ulrich Schröder



Vorstand
Vorstand